Deine ersten 5 Schritte bei Insulinresistenz

von Blog

Hast du gerade deine Diagnose “Insulinresistenz” erhalten und weißt absolut nicht, wo du anfangen sollst? Dann bist du hier genau richtig!

Mit diesen 5 leichten Schritten bewegst du dich sofort in Richtung Stoffwechselgesundheit.

Bist du bereit?

Hier kommt Schritt Nr. 1: Lernen

Lerne alles, was du über dich und deine neue Diagnose herausfinden kannst. Insulinresistenz ist umfangreich und ein gestörter Stoffwechsel wirkt sich auf alle Lebensbereiche aus. 

Die meisten insulinresistenten Frauen leiden unter

  • PMS oder Wechseljahresbeschwerden
  • Übergewicht
  • Heißhunger
  • Erschöpfung
  • und vielen anderen Symptomen, welche die Lebensqualität mindern.

Du bist mit deiner Problematik nicht allein. Damit du die richtigen Entscheidungen für deine stoffwechselgesunde Zukunft triffst, solltest du deshalb alle Fakten auf dem Tisch haben.

Schritt Nr. 2: Deine gute Zukunft

Die meisten von uns werden unwillentlich und unwissentlich insulinresistent. Viele kennen gar kein anderes Leben als das mit einem zerstörten Stoffwechsel. Denn Insulinresistenz kann jahrzehntelang unentdeckt bleiben. 

Entwickle eine Idee davon, wie dein Leben sein könnte, wenn deine Hormone wieder voll funktionsfähig sind und du harmonisch in deinem Körper ruhen kannst. Wie würde sich diese neue Wohlbefinden, diese neue Form anfühlen? Was genau wäre passiert und woran merkst du, dass dies der richtige Weg für dich ist?

Schritt Nr. 3: Stell deine Ernährung um

Viele Wege führen nach Rom – oder zum gesunden Stoffwechsel. Welche Ernährung zu dir passt, welche Nahrungsmittel du im Umkehrungprozess meiden solltest und welche dir fehlen, ist eine individuelle Frage. 

Im In:Balance-Kurs zeige ich dir, wie du mit einer kurzen Analyse kinderleicht herausfindest, welche Lebensmittel du unbedingt essen solltest.

Nicht jede Ernährungsform eignet sich für jede Frau. Weitere Erkrankungen und deine private Situation müssen ebenfalls miteinbezogen werden, damit die Veränderung gelingt.

Schritt Nr. 4: Eine beruhigende Abendroutine

Es gibt eine direkte Auswirkung deiner Schlafqualität auf deine Insulinresistenz. Deshalb solltest du eine entspannende Abendroutine entwickeln, die dir dabei hilft, den Alltagsstress hinter dir zu lassen.

Hier ein paar Ideen:

  • Tagebuch schreiben
  • Stretching
  • Ein Abendritual mit deinem Partner
  • Spazieren gehen
  • Meditation

Und ganz wichtig: Weg vom Bildschirm. Das blaue Licht des Displays suggeriert dem Gehirn, dass es Tag ist und das bringt deinen Stoffwechsel durcheinander. 

Schritt Nr. 5: Keine Panik!

Vieles, was im Internet über Insulinresistenz steht, gehört in den Bereich den persönlichen Meinung. Gerade Social Media funktioniert über Sensation und Panikmache. Und einiges trifft übrigens gar nicht auf Frauen zu, weil viele Studien gar nicht an Frauen durchgeführt werden.

Mal abgesehen davon, dass die meisten Influencer und Seitenbetreiber Studien gar nicht richtig bewerten können, aber das ist ein anderer Blog-Artikel…

Erhalte dir deinen gesunden Menschenverstand, auch wenn du noch ganz am Anfang stehst und die Informationsflut auf dich einprasselt. 

Jetzt Lifesugar-Newsletter abonnieren

WICHTIG: In Deutschland gilt das Double-Opt-In-Verfahren. Deshalb erhältst du gleich eine Mail mit einem Bestätigungs-Link. Nur wenn du auf diesen klickst, ist deine Anmeldung vollständig. Oft landet diese Mail im Spam-Ordner, schau also auch da nach, damit du meinen Newsletter auch wirklich bekommst.

Marketing von
error: Content is protected !!