Blog Zuckerfrei

Warum du eine Vision brauchst, wenn du zuckerfrei leben willst

Jedes Vorhaben, dass langfristig erfolgreich sein soll, braucht eine Vision. Eine Vision ist ein Leitstern, nach dem man alle Handlungen ausrichtet. Eine Ernährungsumstellung auf zuckerfrei kann manchmal ganz schön anstrengend sein.

Wenn die erste Euphorie vorbei ist, dann geht es ans Eingemachte. Dann fällt dir auf, wie du öfter alleine isst. Es geht dir auf die Nerven, immer dieselben Fragen beantworten zu müssen. Warum die anderen bisher selbst noch nicht darauf gekommen sind, ist dir schlicht unverständlich. Zuckerfreiheit ist keine Mode (auch wenn es gerade ziemlich angesagt ist) oder ein Lifestyle. Zuckerfreiheit ist eine bewusste Entscheidung, die auf Werten beruht. Meine Gesundheit ist mir über alle Maßen wichtig, deshalb lebe ich zuckerfrei. Meine Gesundheit ist mein Leitstern, nach dem ich meine Handlungen ausrichte. Denn ich habe früh erfahren, wie es ist, nicht gesund zu sein.

Dieses Warum, wie ich es häufig nenne, entscheidet über Erfolg oder Misserfolg bei der Ernährungsumstellung. Wenn dein Warum schwach ist („zuckerfrei ist gerade angesagt, dann probiere ich das mal aus“), dann wirst du häufiger Rückfälle erleben. Manche Situationen verlangen einfach Verzicht. Um diesen Verzicht, der häufig auch ein sozialer Verzicht ist, zu verkraften, brauchst du einen richtig guten Grund: dein Warum. Deine Vision.

Wie stellst du dir dein zuckerfreies Leben vor? Ist es einfach, dein Gewicht zu halten? Hat sich dein Hautbild verbessert? Wie fühlt es sich an, immer satt zu sein? Jeder zieht seinen eigenen Vorteil aus seiner Zuckerfreiheit. Deshalb muss die Vision eines anderen nicht für dich gelten.

Die Grundlage einer jeden Vision sind Werte. Leg fest, welche Werte für dich wichtig sind. Das können so handfeste Dinge wie Gesundheit sein, aber auch Abstraktes wie Verantwortung oder Respekt. Jeder hat ein Wertesystem, das mit dem Ziel der Zuckerfreiheit harmonisiert werden muss.

Was passiert, wenn du keine Vision von deiner Zuckerfreiheit hast? Dann kannst du dich in Krisenphasen nur schwer überzeugen. Du wirst nach Ausreden suchen. Und noch schlimmer: Du wirst Schuldgefühle bekommen. Dabei ist Zuckerfreiheit gar kein Dogma. Niemand hat gesagt, dass du nicht ein Mal im Jahr den Kuchen deiner Oma essen – mit ganz gewöhnlichem Zucker, weil Oma nichts von Erythrit hält – und dennoch zuckerfrei sein kannst. Denn diese Ausnahmen gehören dazu. Jeder bestimmt über das für ihn zuträgliche Maß.

Es zählt am Ende das große Ganze. Nicht die kleinen Schlachten, die du gekämpft und vielleicht verloren hast. Wenn du dein Handeln auf deine wertebasierte Vision ausrichtest, dann hast du schon gewonnen. Dann bringen dich auch kleine Rückschläge nicht aus der Balance. Dann findest du immer wieder auf deinen Weg zurück.

Werde Teil der LifeSugar-Community auf Instagram. Folge mir und tausche dich mit anderen Betroffenen aus, damit du immer gut informiert bist.

Haftungsausschluss: Die Inhalte dieser Seite dienen ausdrücklich der Information. Ich bin keine Ärztin oder Ernährungsberaterin. Ich gebe KEIN Heilungsversprechen, sondern lediglich meine eigenen Erfahrungen wieder. Was du mit diesen Informationen machst, liegt ausschließlich in deiner eigenen Verantwortung. Anfragen zu gesundheitlichen Problemen per Mail oder über meine sozialen Profile, weise ich hiermit ausdrücklich zurück. Wenn du nicht gesund bist, lass dich bitte professionell beraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!